Aktuelles aus dem Coburger Literaturkreis

Neues zum Jahresprogramm: Spitzeder-Lesung im Mai, Fontane-Biografie im Dezember

 

Das im Januar 2019 im Grundsatz beschlossene Jahresprogramm des Coburger Literaturkreises hat nunmehr einige Konkretisierungen erfahren.

So findet die angekündigte szenische Lesung mit Musik über die Hochstaplerin und Betrügerin Adele Spitzeder am Mittwoch, den 29. Mai um 19:30 Uhr im Großen Saal des Münchner Hofbräu, Kleine Johannisgasse 8, statt. Adele Spitzeder, ursprünglich Schauspielerin (erstes Engagement in Coburg!) brachte Mitte des 19. Jahrhunderts in München mehr als 30.000 Menschen mit einem ersten Schneeballsystem um ihre Ersparnisse. Konzipiert wurde die Lesung von dem oberbayerischen Musiker und Literaten Robert Sattler, der bereits vor einigen Jahren mit einem Ludwig-Thoma-Abend Gast des Literaturkreises war.

Für die geplante Lesung aus einer Biografie von Theodor Fontane - dessen Geburtstag jährt sich am 30. Dezember 2019 zum 200. Mal - konnte jetzt der Literaturwissenschaftler Iwan-Michelangelo D'Aprile gewonnen werden. Er stellt am Mittwoch, den 11. Dezember um 19:30 Uhr im Kunstverein Coburg seine neue und von den Feuilletons hochgelobte Biografie "Fontane - Ein Jahrhundert in Bewegung" vor.

(Siehe auch Veranstaltungen .)

Literaturkreis-Mitglieder beschließen Programm für 2019

 

Auch 2019 will der Coburger Literaturkreis wieder einige Akzente im Coburger Kultturleben setzen. Dabei setzt man erneut auf die Kooperation mit anderen Kulturträgern wie zum Beispiel der Stadtbücherei. So sieht das im Januar beschlossene vorläufige Jahresprogramm aus:

Im Mittelpunkt des Engagements stehen im ersten Halbjahr 2019 die Coburger Literaturtage, die unter dem Namen "Coburg liest!" in der ersten Aprilhälfte stattfinden. Der Coburger Literaturkreis ist - neben anderen Institutionen - maßgeblich an der Konzeption und der Organisation dieser Veranstaltungsreihe beteiligt (siehe auch www.coburgliest.de ).

Am 4. Juli setzt der Literaturkreis dann eigene Akzente: Zu einer Lesung aus ihrem vielbeachteten Romandebüt "Es ist noch alles möglich" wird die junge Schweizerin Gianna Molinari um 19:30 Uhr im Kunstverein Coburg erwartet. Mit diesem Werk stand Molinari auch auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.

Im Herbst will man sich dann unter anderem Theodor Fontane widmen, dessen Geburtstag sich am 30. Dezember zum 200. Mal jährt. Hierzu soll ein Fontane-Biograf zu einer Lesung eingeladen werden.

Darüber hinaus will der Literaturkreis im Herbst 2019 gemeinsam mit der Stadtbücherei erneut - wie bereits 2016 - zur Teilnahme an einem Forum für angehende Autorinnen und Autoren aufrufen.

Auch für eine von der Stadtbücherei geplante Veranstaltung über die Weimarer Republik und ihre Kulturszene steht der Literaturkreis als Kooperationspartner bereit.

Ebenfalls im Herbst wollen die Literaturkreis-Mitglieder zu einer szenischen Lesung mit Musik über die Hochstaplerin und Betrügerin Adele Spitzeder einladen, die Mitte des 19. Jahrhunderts in München mehr als 30.000 Menschen um ihre Ersparnisse brachte. Konzipiert wurde die Lesung von dem oberbayerischen Musiker und Literaten Robert Sattler, der bereits vor einigen Jahren mit einem Ludwig-Thoma-Abend Gast des Literaturkreises war.

Neben diesen öffentlichen Veranstaltungen beschlossen die Mitglieder eine Reihe von Vorträgen und Diskussionsthemen für die "literarischen Tafelrunden", die weiterhin im Müchner Hofbräu jeweils an einem Donnerstag stattfinden (Details siehe Veranstaltungen ). Beginn ist regelmäßig um 19:30 Uhr. Zu allen "literarischen Tafelrunden" sind Gäste jederzeit herzlich willkommen.

 

Hier finden Sie uns

Coburger Literaturkreis e. V.

c/o Alois Schnitzer

Hahnweg 7
96450 Coburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 9561 234931

(Alois Schnitzer, 1. Vorsitzender)

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Coburger Literaturkreis